Winter- Training Gewicht ja/nein

Eine der ältesten Trainingsmethoden für den Winter ist es mit zwei Schlägern oder einem Schläger mit Zusatzgewicht zu trainieren (Medicus, Swingsocks, ...), dies ist sicher nicht falsch, aber aufgepasst. Das Schwingen mit einem schwereren Schläger gibt einem sehr oft nur das Gefühl, dass wir dann mit einem normalen Schläger viel schneller Schwingen. In der Tat ist es aber so, dass sich unser Nervensystem, welches Verantwortlich für das aktivieren der Muskulatur, an das langsamere Tempo (weil mehr Gewicht) gewöhnt und somit eigentlich unmittelbar danach auch ein langsamerer Schwung entsteht. Wir empfinden es halt nur anders.

Hier ein Beispiel aus der Leichtathletik:
Wie trainieren Sprinter? Mit Gewicht oder leicht aufwärts macht Sie starker, abwärts oder leicht gezogen werden sie schneller.
Was braucht nun der Golfer?

Dr. Greg Rose vom Titleist Performance Institute ist auf die Erkenntnis gekommen, dass das optimale Training folgendes ist:

  • Schwingen Sie mit einem etwa 10% schwereren Schläger um die Muskulatur aufzubauen und Kräftiger zu werden,

  • Schwingen Sie mit einem etwa 10% leichteren Schläger um das Nervensystem zu schnelleren Impulsen zu verleiten, damit sie schneller werden.

Es werden nun auf diesem Konzept basierend wiederum Diverse Produkte Angeboten (Swingnature, Speedstick, ...)

 

Ich denke aber Sie können sich vorerst diese Anschaffungen ersparen, machen Sie einfach folgendes:

Um kräftiger werden, schwingen Sie mit zwei Schlägern:

  • 10-20x locker und sehr langsam zum aufwärmen
  • Pause
  • 10-20x normal, aber nicht zu schnell
  • Pause
  • 10-20x normal

Sollten Sie diese Übungen zu Hause machen, achten Sie bei beiden Trainingsvarianten darauf, dass Sie Ihre Umgebung nicht demolieren.

Ich würde deshalb Garage oder Garten empfehlen ;-)

Um schneller werden, drehen Sie den Schläger um und Schwingen:

  • 3x ganz locker und leicht, um sich an den Schwung zu gewöhnen
  • 3-5x Vollgas, so schnell Sie nur können
  • Pause (beim Schnelligkeitstraining sehr wichtig!! am besten einige Minuten)
  • 3-5x Vollgas, so schnell Sie nur können
  • wieder holen Sie das ganze einige male, aber machen Sie genügend Pause dazwischen

 

Achten Sie bei bei beiden Trainingsvarianten auf Ihren Körper, wärmen Sie sich genügend auf und sollten Sie schnerzen verspüren, melden Sie sich bei einem unsere SGCnet Partnern, damit wir ihr Training persönlich individuell anpassen können.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Beat Grossmann (Dienstag, 26 Oktober 2010 11:39)

    Jegliches Feedback zu diesm Blog würde mich Interessieren, bitte schreiben Sie einen kurzen Komentar dazu.
    Danke

  • #2

    parman (Freitag, 31 Dezember 2010 22:25)

    guter input für clubspieler. profis oder angehende profis müssen aber doch eher ihren voraussetzungen (quer-oder längstgestreifte muskelfasern)nach trainieren und zwar in relation zu ihrem alter (wachstumszonen, etc.)

    cheers und happy New Year

  • #3

    Beat Grossmann (Samstag, 01 Januar 2011 23:48)

    Hallo parman
    besten dank für deinen komentar und auch ein gutes neues jahr.
    dieser blog dient nicht der veralgemeinerung der physischen vorbereitung, sondern nimmt lediglich einen kritischen standpunkt, gegenüber der sehr verbreiteten trainingsmethode mit gewichten ein.

    einen kleinen "motivations"-filmchen betr. physischer vorbereitung einer proette findest du sonst unter:
    http://www.noraangehrn.ch/nora/fitness.cfm